500
500

Horizons

Quoi de neuf?

DOI: https://doi.org/10.4414/bms.2021.19932
Date de publication: 30.06.2021
Bull Med Suisses. 2021;102(26):900

Stadtspital Waid und Triemli: Neue Chefärztin Institut für klinische Pathologie

PD Dr. Sylvia Höller wird am 1. Juli 2021 Chefärztin des Instituts für klinische Pathologie am Stadtspital Waid und Triemli und übernimmt damit die Nachfolge von Prof. Paul Komminoth, der nach lang­jähriger Tätigkeit am Stadtspital in den Ruhestand geht. PD Dr. Sylvia Höller arbeitet aktuell als Leitende Ärztin auf der Pathologie des Universitätsspitals Zürich (USZ), wo sie seit März 2020 tätig ist. Zuvor arbeitete sie zehn Jahre als Oberärztin am Universitätsspital Basel. Sie zeichnet sich durch breite Erfahrung in der gesamten klinischen ­Pathologie mit fachlichen Schwerpunkten in der Molekular- und Lungenpathologie aus. Ihr akademischer Leistungsausweis umfasst Forschungsaktivitäten in der hämatologischen und pädiatrischen Pathologie, der Kopf-/Hals-, der Knochen-/Weichteil- sowie der Lungenpathologie.

fullscreen
PD Dr. Sylvia Höller (© Stadtspital Waid und Triemli)

HFR: Aline Schuwey-Hayoz, nouvelle directrice des soins

Aline Schuwey-Hayoz rejoint le Conseil de direction de l’hôpital fribourgeois (HFR) au poste de directrice des soins. Actuelle directrice des soins au Centre Neuchâtelois de Psychiatrie (CNP), elle entrera en fonction au 1er juillet, succédant à Suzanne Horlacher et Jean-François Menoud qui ont assuré conjointement l’intérim depuis fin 2020. Avant de rejoindre le CNP, cette infirmière de formation a occupé le poste de responsable des soins infirmiers dans le Département de psychiatrie à l’Hôpital du Valais. Aline Schuwey-Hayoz a travaillé plus de vingt ans dans les soins infirmiers à l’Hôpital de Marsens, période durant laquelle elle a gravi tous les échelons. Entre 2008 et 2013, elle a assumé la fonction de directrice des soins du Réseau fribourgeois de santé mentale (RFSM). Elle a terminé en 2011 à la Haute école de Gestion de Fribourg un Executive Master of Business ­Administration in Integrated Management, en étude bilingue. A l’HFR, la nouvelle directrice sera notamment chargée de mettre sur pied les ­futurs centres de santé dans le cadre de la Stratégie 2030.

fullscreen
Aline Schuwey-Hayoz (© CNP, service de communication)

Insel Gruppe: Steffen Eychmüller als neuer Chefarzt Palliative Care

Prof. Dr. med. Steffen Eychmüller ist neuer Chefarzt Palliative Care am Universitären Zentrum für Palliative Care am Insel­spital. Der ausgewiesene Palliativmediziner setzt sich seit Jahren für eine Stärkung der Palliativmedizin in der Gesundheitsversorgung ein. Er absolvierte sein Medizinstudium von 1981 bis 1987 an der Universität des Saarlandes in Homburg. 1988 erhielt er die ärztliche Approbation und promovierte an derselben Universität im Bereich Darmkrebs. Die Themenschwerpunkte Onkologie, Psychosomatik, Notfallmedizin und damit verbunden die Palliative Care setzte Steffen Eychmüller bereits früh in seiner ärztlichen und akademischen Laufbahn. 1997 erlangte er den Facharzttitel für Innere Medizin, im Jahr 2001 den FMH-­Fähigkeitsausweis Psychosomatische Medizin und 2003 den Master in Medical Education. Ab 2006 war er ­Leitender Arzt am Palliativzentrum des Kantonsspitals St. Gallen und engagierte sich in diversen nationalen Gremien für einen zukunftsgerichteten Umgang mit der Palliative Care. Steffen Eychmüller ist seit 2012 am Inselspital tätig. Er hat ausserdem an der medizinischen Fakultät der Universität Bern einen CAS Palliative Care aufgebaut. Im April 2021 hat die Universität Bern ihn zum ausserordentlichen Professor für Palliativmedizin gewählt. Es handelt sich dabei um eine neu geschaffene Professur.

fullscreen
Prof. Dr. med. Steffen Eych­müller (© Insel Gruppe)

Au sein de la direction de l’université depuis 2016, Daniel Can­dinas quittera son poste de vice-­recteur de la recherche de l’Université de Berne à fin 2021. Professeur ordinaire de chirurgie, spécialisé dans la chirurgie vis­cérale, il souhaite se consacrer davantage à ses fonctions de directeur médical de la nouvelle ­division médicale «Abdomen et Métabolisme» de l’Hôpital de l’Ile de Berne. Daniel Candinas donnera la priorité à cette tâche dans les domaines clinique, du développement et de la recherche. Parallèlement, en tant que directeur exécutif, il dirige la clinique universitaire de chirurgie et de médecine viscérale de l’Hôpital de l’Ile et est actif dans le ­domaine de la chirurgie hépatique et de la transplantation.

fullscreen
Prof. Dr méd. Daniel Candinas (© Ramon Lehmann)

Verpassen Sie keinen Artikel!

close