500
500

Courrier / Communications

Haben Sie keine Angst «Ja» zu Ihrer Gesundheit zu sagen

DOI: https://doi.org/10.4414/bms.2021.19743
Date de publication: 14.04.2021
Bull Med Suisses. 2021;102(15):506

Olga Felix, Fachärztin Allgemeine Innere Medizin, Bio-Demeterbäuerin im Nebenerwerb, Ermensee

Haben Sie keine Angst, «Ja» zu Ihrer Gesundheit zu sagen

Brief zu: Bozzi A. Moderner Pflanzenschutz: ­sicher und ­nachhaltig. Schweiz Ärzteztg. 2021;102(11):390.

Als Erstes möchte ich mich beim Herrn Jérôme Tschudi für seinen Beitrag «Pestizide: relevant für die Gesundheit?» ganz herzlich bedanken. Mehrfach kopiert liegt er in meinem Praxis-Wartezimmer zum Mitnehmen auf und wird rege durch die Patienten mit­genommen.

Der Aussage von Anna Bozzi, Leiterin Ernährung und Agrar bei scienceindustries, in ihrem Beitrag – moderner Pflanzenschutz sei sicher und nachhaltig – kann ich aber nicht zustimmen.

Etwas, was grundsätzlich tötet, kann für unsere Gesundheit und unsere Umwelt sicherlich nicht förderlich sein.

Als Bio-Demeterbäuerin im Nebenerwerb und Betriebsleiterin eines Landwirtschaftsbetriebs kann ich an dieser Stelle mit voller Überzeugung sagen, dass das Wissen für eine gesunde, nachhaltige und für alle ausreichende Lebensmittelproduktion vorhanden ist. Es muss nur benutzt und gefördert werden. Jean Ziegler, UNO-Sonderberichterstatter für Recht auf Nahrung, hat zahlreiche offizielle Statistiken und Studien ausgewertet. Sein Fazit: Die Menschheit kann mit kleinbäuer­licher, biologischer Landwirtschaft zwei Mal ernährt werden. H. R. Herren, Chefautor des UNO-Weltagrarberichts, sagt dasselbe.

Auf unserem Betrieb (10,5 ha) setzen wir gar keine bedenklichen Substanzen ein, auch Kupfer und Schwefel kommen bei uns nicht zum Einsatz. Jeder Bio-Demeterbauer in der Schweiz beweist täglich, dass es möglich ist, so zu produzieren.

Manchmal träume ich davon, dass gesunde Lebensmittelproduktion und der Erhalt un­serer Lebensgrundlagen selbstverständlich ­wären. Davon sind wir aber leider noch weit entfernt.

Künstlich durch Subventionen verbilligte konventionelle Produkte zahlen wir doppelt und dreifach: Mit unseren Steuern und Kran­kenkassenprämien, da die Auswirkungen der Agrarchemie auf unsere Gesundheit und Umwelt auch jemand berappen muss.

Der grosse Widerstand der Agrarlobby lässt erahnen, dass der Wandel zum Erhalt der ­gesunden Lebensgrundlagen auf freiwilliger Basis unwahrscheinlich ist.

Lassen Sie sich nicht einreden, Gifte seien gesund. Informieren Sie sich! Alle schlagkräf­tigen Argumente mit den Vorteilen der Agrar­ökologie für unser Dasein auf der Website der Kleinbauern-Vereinigung: 
https://www.kleinbauern.ch/pestizidfrei-ja/

Bekanntlich sind wir das, was wir essen. Liebe Kolleginnen und Kollegen, haben Sie keine Angst, «Ja» zu Ihrer Gesundheit und zur Gesundheit Ihrer Patienten zu sagen.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close