Courrier / Communications

Kommentar zum Artikel von Steve Pascolo

DOI: https://doi.org/10.4414/bms.2020.19288
Date de publication: 07.10.2020
Bull Med Suisses. 2020;101(41):1305

Dr. med. Hans Baumann, Bassersdorf

Kommentar zum Artikel von Steve Pascolo

Brief zu: Pascolo S. Sichere und effiziente mRNA-Impfstoffe gegen SARS-CoV-2. Schweiz Ärzteztg. 2020;101(39):1234–6.

Der oben genannte Artikel beschreibt über drei Seiten nicht die offenen, Angst machenden Fragen zur mRNA-Impfung. Die Verarbeitung der Impfsubstanz in der Zelle und dem Körper wird in zwei Sätzen wiedergegeben und ist somit zu wenig erklärend.

Der Artikel von Clemens Arvay in der Schweizerischen Ärztezeitung [1] ist wesentlich ausführlicher geschrieben und zeigt auch mögliche Gefahren einer genetischen Impfung auf, welche auch durch die Spezialisten der CureVac AG, Tübingen (genetischer Impfhersteller), beschrieben wurden [2].

Ob es richtig war, 300 Millionen Schweizer Franken in eine Vorbestellung eines genetischen Impfstoffs von Moderna USA zu investieren, wage ich zu bezweifeln. Auch ob die Impfdosen je geimpft werden können.

1 Arvay C. Genetische Impfstoffe gegen ­COVID-19: Hoffnung oder Risiko? Schweiz Ärzteztg. 2020;101 (27–28):862–4.

2 Rojer S, Petsch B. Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Trillium Immunolgie, 3/2019. www.trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/ausgaben-2019/heft-32019

Verpassen Sie keinen Artikel!

close